Das digitale Nomadentum, ein Lifestyle, der im Zuge der zunehmenden Digitalisierung an immer größerer Beliebtheit zu gewinnen scheint. Darunter verstanden wird ein Arbeitsmodell, das es Angestellten, Freelancern oder Unternehmern ermöglicht, ihre digitale Arbeit völlig ortsunabhängig zu verrichten. Dabei kann es sich um das Büro im eigenen Zuhause, das Café um die Ecke, aber auch einen idyllischen Strand in Thailand handeln. Solange ein Laptop und ausreichend schnelles Wlan verfügbar sind, steht der Arbeit des digitalen Nomaden
Mit Veröffentlichung von The Principles of Scientific Management ¹ im Jahr 1911 propagierte Frederick Taylor eine Idee, die die spätere Entwicklung des Managements noch eingehend beeinflussen würde. Ausgangspunkt des durch ihn geprägten Scientific Management war der Versuch, auf Basis der Ergebnisse von Zeitstudien, die Produktivität menschlicher Arbeitsprozesse zu steigern. Im Kern seines Konzeptes fordert Taylor dazu eine klare Trennung zwischen Managern als denkende Entscheider und Mitarbeitern als gehorsame Ausführende der aufgetragenen Aufgaben. Neben dieser hierarchischen Trennung ist zudem
Im Kontext zunehmender Konkretisierung unseres Leistungsversprechens und des gesamten Profils von roqsta, war es insbesondere ein moderner Begriff, der für uns den Nagel genau auf den Kopf zu treffen schien. So erläutern wir nun auch auf unserer roqsta Methodik Seite unser Selbstverständnis als sogenannte Facilitator.   Doch was genau ist ein Facilitator? Ein Facilitator ist ein Prozessbegleiter und –beschleuniger zur Initiierung, Unterstützung und Förderung von Veränderungen. Wörtlich übersetzt bedeutet „to facilitate“, erleichtern oder ermöglichen, was die
Im Kontext von Projekt- und Akquisetätigkeiten der letzten Wochen, wurde meine besondere Aufmerksamkeit immer wieder auf ein Spannungsfeld gerichtet, das den aktuellen Bildungs- und „Business“-Diskurs betrifft. Schaut man sich die „Bachelor- und Masterisierung“ durch den Bolognaprozess an, so manifestiert sich der Eindruck, dass Spezialisierung – je früher, desto besser – die entscheidende Lösung zukünftiger Probleme sein soll. Studierende können sich so bereits frühzeitig auf Online-Marketing oder vielleicht sogar noch enger gefasste Aufgabenbereiche festlegen und bekommem
Aus aktuellem Anlass beschreiben wir heute hier, warum Standardisierung, die immer nur Minimalanforderungen erfüllt, oft kontraproduktiv ist, Chancen verhindert und Potenziale vernachlässigt. Kaum ein Begriff ist in den letzen Jahren so häufig gebraucht und missbraucht worden, wie der Begriff der Standardisierung. Man standardisiert Prozesse, die Erstellung von Angeboten, wendet Standardmethodiken auf Probleme an, standardisiert das Personalmanagement, die Führung, etc. Manche Unternehmen sind mit dem Anspruch angetreten, Standardlösungen für ERP (Enterprise Ressource Management) zu entwickeln und
Die vorherigen Beiträge unserer Themenreihe beschäftigten sich mit der Funktionsweise von Blockchains und deren exemplarischer Anwendung. Mit dem heutigen, kurzen Beitrag möchten wir aber noch einmal ein Thema zwischen den Zeilen aufgreifen, zu dem trotz vielzähliger Blockchain Artikel im Internet, kein stimmiges Verständnis zu herrschen scheint: Mining.   Der Begriff des Mining Der Begriff des Mining entstand im Umfeld von Bitcoin, als erste relevante Implementierung einer Blockchain. Da es sich bei Bitcoin um eine Währung
Nachdem wir uns in dem ersten Artikel unserer Blockchain-Reihe bereits mit den Möglichkeiten und Potenzialen dieses abstrakten Konstruktes befassten, möchten wir nun mit einer kurzen Einführung in die Funktionsweise und Elemente einer Blockchain an das Thema anknüpfen. Wie funktioniert die Blockchain? Stellt man sich die Blockchain einmal bildlich vor, so wäre es – wie der Name bereits verrät – eine Aneinanderreihung von Transaktionsblöcken, wobei jeder neu hinzugefügte Block auch einen Teil der Informationen, die sogenannte
“Skipping inflated expectations and disillusionment” Bitcoin, Ethereum und andere digitale Währungen, haben einem (relativ) neuen Begriff zur Bekanntheit verholfen – dem der Blockchain. Viel wird drüber geschrieben und es wird in vielerlei Veröffentlichungen als der große disruptive Trend gehandelt. Dabei wird Blockchain meist in einem Atemzug mit digitalen Währungen genannt, deren Basis sie darstellt. Jedoch handelt es sich bei der Blockchain um ein viel abstrakteres Konstrukt und genau aus dieser Abstraktion zieht es sein unglaubliches
Wie Unternehmen zukünftig arbeiten Seit Beginn ihres Erfolges in den 80er Jahren dominiert sie bis heute weiterhin die Sparte geschäftlicher Kommunikation: Die E-Mail. Doch droht dem lange unbestrittenen elektronischen Brief nun Konkurrenz? Neben allen Vorzügen, die das Nutzen von E-Mails Unternehmen bisher bot, kommen jetzt auch verstärkt ihre Schwächen zum Vorschein: Träge Kommunikationsverläufe, Unklarheit darüber, ob das Gegenüber die Nachricht bereits gelesen hat und unübersichtliche Gruppengespräche. Lösungen für genau diese Probleme sollen immer beliebter werdende
Auch, wenn der Begriff des Coaching droht inflationär verwendet zu werden, haben uns die letzten Jahre gezeigt: Der Veränderungsdruck nimmt zu. Digitalisierung und der Drang dazu, innovativer zu werden, führen – wenn auch noch nicht im notwendigen Ausmaß – dazu, dass Unternehmen sich verändern. Wie aber schon mehrfach beschrieben, findet die Veränderung immer noch sehr stark unter Elimination der „Ressource“ Mensch statt. Dabei sitzt hier der wichtigste Hebel. Nur Menschen sind zu wirklicher Kreativität in